Mein Logbuch:

 

Log-Bericht zu Verdacht auf Borreliose (Zeckenbiss)

Stand 26.11.2010 / letzte Aktualisierung 16.04.2013
 

Vorab, wer keine Lust hat so viel zu lesen, der kann sich auch mein aktuelles Video bei YouTube ansehen und hören. Der Titel von Teil 1 ist:

Was hat Borreliose mit Autoimmunerkrankung und Marshall-Protokoll, auch MP genannt, zu tun...Teil_1

Hier der Link:

https://www.youtube.com/watch?v=IuKJ-almhus

 

Hier nun meine Geschichte:


Wie alles begann:

---> KW 33 (16. bis 20. Aug. 2010)

Erste Starke = 10 (auf Schmerz-Skala = 10 bedeutet höchste Schmerzen die sehr sehr unerträglich sind) Gehbewegungsschmerzen im Knie links

--> Wochenende Sa. 21.08. bis So. 22.08.
Sa. 21.08. geringere Schmerzen Knie links (hatte Tage zuvor gelegentlich Diclofenac-Salbe aufgetragen),
So. 22.08. wieder stärkere Schmerzen beim Gehen, nach Radeln Gefühl als hätte ich ein dick geschwollenes Knie.

--> In KW 34 (Mo. 23.08. bis Di. 29.08)
Selbstbehandlung mit Decolfenacsalbe, Besserung dann am Wochenende wieder sehr starke Schmerzen im linken Knie

--> In KW 35 am Mo. 30.08.
Mo. am Arbeitsplatz wieder sehr starke Schmerzen linken Knie (Skala 10).
Daraufhin zu Arzt, der röntgt das Knie, Verdacht auf Knochenhautenzündung
Verordnung von 20 Kapseln Diclo KD 75 akut, nach erste Kapseleinnahme deutliche Verbesserung (Skala 1-2). Bis zum Sa. 04.08. kaum noch Beschwerden nur noch bevor jeweils die Kapseln einzunehmen waren (2 x 1).

--> Am So. 05.09.
Radeln am Rhein, nur flach keine Steigung, nicht anstrengend ca. 25 Km gefahren. Abends vor Einnahme der zweiten Tagesdosis nicht auffällig mehr Beschwerden, Schmerzintension wie Tage zuvor vor Kapseleinnahme.

--> Am Mo. 06.09.
vor Einnahme der Morgenkapsel deutlich mehr Schmerzen (Skala 4-5) und wieder spürbar schmerzhafte Gehbeschwerden mit Gehbeeinträchtigung. Nach Einnahme der Morgenkapsel wieder merkliche Besserung, aber immer noch mit schmerzlicher Gehbeeinträchtigung. Am Abend vor Einnahme der Abendkapsel wieder mehr Schmerzen, nach Einnahme wieder besser.

--> Am Di. 07.09.
vor Einnahme der Morgenkapsel beeinträchtigende Gehschmerzen Skala (4-5), nach Einnahme der Morgenkapsel immer noch Schmerzen mit relativ leichten Gehbeschwerden.

--> Do. 09.09.
Tablettenende (20 Stück / 2 = 10 Tage)

--> KW 37,
glaube am Mo. 13.09 wieder zu Dr. XY wegen beginnenden Schmerzen im rechten Knie und im linken Knie noch Restschmerzen, 20 Stück Diclo 50 mg bekommen.

--> KW 38
Tablette zu ende, ab Do. 23.09. wieder Schmerzzunahme, Fr. 24.09 bis einschl. Sa. und So. Am Montag 27.09. wieder zu Dr. XY. Habe wieder Schmerzen in beiden Knies und auch grippeartiges Gefühl (Gelenkschmerzen in Hüfte und Schulter und Müdigkeit) aber kein Fieber, allerdings hatte ich Schweißausbrüche, meistens Abends vor dem Einschlafen aber auch schon mal morgens.
Darauf Empfehlung zum Hausarzt zu gehen mitVerdacht auf Zeckenbiss,

--> Di. 28.09.
Einweisung Krankenhaus

-->Di. 28.09. bis Fr. 01.10 Neurologie Krankenhaus,
bekomme während der gesamten Zeit auf Neurologie 4 x täglich Novalgin-flüssig

--> Mi. 29.09.2010
Blutabnahme, Mi. 29.09. Liyuor (ein Gehirn-Rückenmark-Flüssigkeits-Test), EEG und EKG,
ERGEBNIS: alles negativ

--> Do. 30.09.2010
Herz Ultraschalluntersuchung
ERGEBNIS: negativ

--> Fr. 01.10.2010
Lunge röntgen,
ERGEBNIS: negativ

Entlassung aus Klinik

--> Mo. 04.10.2010
Hausarzt über Stand informiert

--> Mi. 06.10.2010
10 Uhr Anruf an Stationsarzt wie vereinbart, keine Borrelien im Nervensystem, es gibt aber auffälligen Befund der Form das eine ganz akute Infektion im Körper mit Borrelien vorliegt (nicht des Nervensystems). Muss in 3 bis 4 Wochen noch mal eine Kontrolle machen. Hinweise auf eine Borreliose gibt es, Befund aber grenzwertig, auch Hinweise auf eine frische Infektion.

--> Do. 07.10.2010
Bei Hausarzt, laut Arztbericht von Stationsarzt gibt es keine Behandlungsempfehlung. Habe von HA-Dr. Schmerztabletten "Novaminsulfon-ratiopharm 500mg Tabletten" verschrieben bekommen (selben Tabletten wie ich sie von Krankenhaus übers Wochende mitbekommen hatte).
Soll am Di. 12.10.2010 7:30 Uhr noch mal zur Blutabnahme
Bemerkung: Ohne eindeutigen Befund / Diagnose keine Behandlung, so die Aussage von Hausarzt.

--> So. 10.10.2010
Hatte heute Morgen leichtes Muskelkatergefühl im rechten Schultergelenk, gestern gegen 11:30 Uhr im linken Bein in der Vade Muskelkater. Außerdem habe ich seit Freitag ein Ohrhintergrundrauschen im linken Ohr undweiterhin die bekannten Beschwerden:

Schnell aus der Puste bei relativ leichten Tätigkeiten dadurch schnell Abgeschlagenheit, schmerzen im linken Kniegelenk, leichtere im rechten, Hüftgelenke beidseitig, Schultergelenke beidseitig, Halsgelenkbeschwerden (Halssteifigkeit), Rückenschmerzen, Augenbrennen, schnell müde (muss oft gähnen), Nachtschweiß, kein Hungergefühl den ganzen Tag nicht, bei vermeintlich leckeren Essensdüften wird mir fast übel, im Bauchbereich Gefühl als hätte ich Schmetterlinge im Bauch, zwischendurch leichte Kopfschmerzen, schnelle Missempfindungen (Dessintresse).
Achtung,diese Beschwerden treten deutlich in den Vordergrund wenn Tablettenwirkung nachlässt. Dauerhaft auffällige Beschwerden trotz Tablette sind Ohrrauschen links rechts ansatzweise, schnell Abgeschlagen bei leichten Tätigkeiten, bei vermeintlich leckeren Essensdüften wird mir fast übel, im Bauchbereich Gefühl als hätte ich Schmetterlinge im Bauch, zwischendurch leichte Kopfschmerzen, schnelle Missempfindungen (Dessintresse).

--> Mo. 18.10.2010
Termin bei Hausarzt, Ergebnisse Blutwerte so weit alle OK (Di. 12.10.2010 7:30 Uhr noch mal zur Blutabnahme bei HA) bis auf Cholesterinwert, BORR IgM/EIA grenzwertig, ansonsten alle anderen Borrelientests negativ. HA schreibt Verordnung zur Krankenhausbehandlung mit Diagnose: Focussuche bei unklaren Gelenkbeschwerden.
Um nun diesem Wahnsinn ein Ende zu bereiten habe ich mir DOXYCYCLIN 100mg besorgt (original aus der Apotheke). Einnahmeempfehlung 2 x 1 laut Beipackzettel für Stadium I wird durchgeführt. Erste Kapseleinnahme am Mo. 18.10.2010 abends um 19 Uhr. Nehme ab hier die Novaminsulfon-ratiopharm 500mg Tabletten" nicht mehr um auch den Abheilungsverlauf besser kontrollieren zu können.

--> Di. 19.10.2010
Bereits an diesem Tag morgens deutlich weniger Beschwerden in den Gelenken (Knie, Schulter, Halssteifigkeit, Rücken), allgemeine Grippegefühl deutlich gebessert auch Augenbrennen gebessert, Gesamtes Stimmungsgefühl hat sich gebessert. Ohrenrauschen (bereits schon fast ein Pfeifen) immer noch vorhanden. Habe dafür nun aber zusätzlich Durchfall (kann laut Doxy-Beipackzettel auftreten, Kapseln dann besser am Ende mit der Malzeiten einnehmen).

--> Mi. 20.10.2010
Abends Gefühl in Kniegelenken und rechter Schulter als hätte ich Gelenksmuskelkater. Abends noch Ohrenrauschen mit Gefühl eine leichte Mittelohrentzündung zu haben. Durchfall nicht mehr ganz so schlimm da Kapseln am Ende der Malzeiten eingenommen.

--> Do. 20.10.2010
Morgens kaum wahrnehmbares Ohrenrauschen was sich allerdings bis zum Mittag hin etwas wieder zeigte. Ansonsten geringe Kniegelenk muskelartige Beschwerden, rechte Schultergelenk deutlichere muskelartige Gelenkbeschwerden (Gefühl wie bei einem Muskelkater allerdings im Gelenk).

--> Mo. 25.10.2010
Beim HA eine Überweisung zum HNO geholt.

--> Do. 28.10.2010
Sprechstunde bei HNO-Arzt, Hörtest i.O., Beschwerden im linken Ohr wie oben beschrieben etwas weiter zugenommen, fühlt sich an wie eine Mittelohrentzündung, beim schlucken knatschgeräusch im Ohr. Habe HNO-Arzt gesagt das ich "Doxy" nehme, vom HNO-Arzt PENTOXIFYLLIN verschrieben bekommen, soll 3 x 1 nach Essen nehmen.

--> Fr. 29.10.2010
Habe seit gestern Abend die PENTOXIFYLLIN - Tabletten eingenommen, danach Zunahme des Ohrenrauschens und Pfeifton, auch Zunahme des Gefühls einer Mittelohrentzündung (beim Schlucken stichartige Ohrenschmerzen links). Werde ab Morgen Früh die Tabletten weg lassen. Nehme weiterhin streng regelmäßig 2 x 1 DOXYCYCLIN. Restlichen Beschwerden sind sehr hintergründig, darum 2 - 3 Stunden Gartenarbeit kein Problem.

--> Sa. 30.10.2010
Ab Morgens keine PENTOXIFYLLIN - Tabletten mehr genommen, ab Mittags und Abends wieder weniger starkes Ohrenpfeifen links aber nicht so stark wie mit PENTOXIFYLLIN. Habe wieder spürbare Kniegelenkbeschwerden und in Schulter, hatte am Freitag allerdings 2 - 3 Stunden im Garten 5 Meter hohen Nußstrauch mit Astschere und Teleskopastschere geschnitten und den Schnitt nach vorne getragen. Auch Abends noch spürbare Beschwerden in Knie, Rücken u. rechter Schulter.

--> So. 31.11.2010
Morgens bis Mittagsdeutliche Kniegelenkbeschwerden (beidseitig), trockenen Hals (Schluckbeschwerden) Ohrenrauschen mit leichtem Pfeifton linkes Ohr, rechtes Ohr dumpfes Druckgefühl (als ob man mit dem Flugzeug gestartet wäre), leichte aber deutliche Rückenschmerzen, leichte Halsbeweglichkeitsbeschwerden, Schultergelenkbeweglichkeitsbeschwerden.
Abends,Beschwerden weiterhin wie oben beschrieben, zusätzlich sehr heisere Stimme, Gefühl als käme eine Erkältung oder Grippe, Hitzeartige Anfälle.
Fieber um 20 Uhr gemessen = 37,7° C. Musste gerade niesen (20:10 Uhr) und linke Nase läuft etwas.

--> Mo. 01.11.2010
Morgens, kein gutes Gesamtgefühl, um 6:30 Uhr kurz aufgestanden und Tablette genommen. Dolo-Dobendan gelutscht wegen Schluck bzw. Halsschmerzen, niesen und kurz laufende Nase nach Naseputzen gelbe Nasenflüssigkeit.
Mittags, 12 Uhr Fieber gemessen = 38,1° C, Ohrendruck mit links pfeifen, Kniegelenke mit leichten bis mittleren Bewegungsschmerzen selbe in rechter Schulter und Rücken. Leichte Kopfschmerzen.
Abends,Fiebermessung 19:30 Uhr = 37,9° C, weniger Kniebeschwerden und die anderen Gelenkbeschwerden, kaum noch Halsschmerzen aber heisere Stimme.

--> Di. 02.11.2010
Morgens,Fiebermessung 6:30 Uhr = 37,2° C, wieder stärkere Halsschmerzen und Schnupfengefühl in der Nase so wie Ohrendruck und Pfeifen links, noch keine Gelenkbeschwerden (vermutlich weil gerade erst aufgestanden).
Mittags,arbeiten im Werk, keine Messung
Abends, Fiebermessung 18 Uhr = 37,6° C, mehr spürbare Schnupfensymptome weil Nase sich verstopft anfühlt, Kniegelenke keine nennenswerten Probleme, Schulter rechts noch Gelenkschmerzen, Halsbeweglichkeitseinschränkung beim nach hinten sehen wollen, Ohrendruckgefühl beidseitig mit Pfeifen links, heisere- krächzende Stimme im Tagesverlauf zwischendurch Dobendan gelutscht.

--> Mi. 03.11.2010
Morgens,wieder leichte Beschwerden im linken Knie, beidseitige Schultergelenksbeschwerden, Ohrendruck und Pfeifton links, Halsbeweglichkeitseinschränkung, Stimme halbwegs normal, kaum Halsschmerzen, weiterhin seit DOXYCYCLIN-Einnahme Durchfall, weiterhin Schnupfenbeschwerden (Nase läuft)
Abends,Fieber um ca. 22 Uhr = 37,2° C

--> Do. 04.11.2010
Morgens,immer noch leichte Beschwerden links im Knie, beidseitige Schultergelenksbeschwerden, Ohrendruck und Pfeifton links, Allgemeingefühl beim Aufstehen schlecht, weiterhin am Arbeitsplatz Unlustgefühl zu arbeiten wegen leichten Magenschmerzen, leichten Übelkeitsgefühl, weiterhin Durchfall.
Gegen Mittags,leichte Halsschmerzen, eine Dobendan gelutscht dann wieder OK

--> Fr. 05.11.2010
Morgens,immer noch leichte Beschwerden links im Knie, beidseitige Schultergelenksbeschwerden, Ohrendruck und Pfeifton links, Allgemeingefühl beim Aufstehen schlecht, weiterhin leichte Magenschmerzen, leichtes Übelkeitsgefühl, weiterhin Durchfall. 8 Uhr Arztbesuch bei HA, Krankschreibung bis einschl. Mo. 8.11. weil ab Di. 9.11. ins Krankenhaus
Abends, weiterhin die Beschwerden wie unter Morgens, doch Ohrenpfeifen um 18 Uhr deutlich stärker (nervt sehr), Kniegelenksbeschwerden links auch stärker als unter Morgens beschrieben, auch wieder etwas stärkere Rückenbeschwerden,
Fiebermessung um 18 Uhr = 37,3° C

--> Sa. 06.11.2010
Beschwerdenin beiden Knies (links deutlich mehr), beidseitige Schultergelenksbeschwerden, Rückenbeschwerden, Ohrendruck und Pfeifton links, Allgemeingefühl beim Aufstehen etwas besser als Freitag, weiterhin leichte Magenschmerzen, leichtes Übelkeitsgefühl, weiterhin Durchfall.

--> So. 07.11.2010
Morgens,Beschwerdenin beiden Knies (links deutlich mehr), beidseitige Schultergelenksbeschwerden, Rückenbeschwerden, beidseitig Ohrendruck und Pfeifton links, Allgemeingefühl beim Aufstehen besser als Sa., weiterhin leichte Magenschmerzen, leichtes Übelkeitsgefühl, weiterhin Durchfall.
Mittags, 2 Stunden außer Haus (muss mal raus sonst immer zuhause) danach deutlich mehr Gelenkbeschwerden in beiden Knies, Hüftgelenken, Rücken, Schultergelenken, Halswirbelsäule, Abgeschlagenheit, beidseitig Ohrendruck und Pfeifton links, ständiges Magenunwohlgefühl, weiterhin Durchfall

--> Mo. 08.11.2010
Morgens,Fiebermessung 8 Uhr = 37,3°C, Beschwerdenin beiden Knies (links deutlich mehr), beidseitige Schultergelenksbeschwerden, Rückenbeschwerden, Hüfgelengsbeschwerden, Halsbewegungsteifigkeit, beidseitig Ohrendruck und Pfeifton links, Allgemeingefühl beim Aufstehen besser bezüglich keine großen Erkältungsbeschwerden mehr, weiterhin leichte Magenschmerzen (vor allem immer nach DOXY-Einnahme), leichtes Übelkeitsgefühl, weiterhin Durchfall.
Mittags u. Abends, siehe unter Morgens (keine Fiebermessung)

--> Di. 09.11.2010
Chek-In in weiter Klinik
Große Blutabnahme

--> Mi. 10.11.2010
Schmerztabletten Parazcetamol 500mg 3 x täglich
Diverse Therapien, Gelenkgruppe, Wirbelsäulengymnastik, Schmerzdesensibilisierung, Entspannung nach Jakobsen usw.
Meine Beschwerden wie Gelenkbeschwerden in beiden Knies, in Hüftgelenken, Schulter und Handgelenken bewegen sich auf Skala 2 - 3, bin schnell schlapp und müde

--> Do. 11.11.2010
Dito siehe Mi. 10.11.2010

--> Fr. 12.11.2010
Meine Selbstmedikamentierung mit Doxycyclin endet heute, habe damit 25 Tage Behandlung beendet.

--> So. 13.11.2010
Habe wieder mehr deutliche Schmerzen (Skala 4-5) Rückenschmerzen, strahlt anscheinend bis in die Nierengegend, Kopfschmerz hinter den Augen, Hüftgelenksschmerz, Schweisausbrüche vor Einschlafen.

--> Mo. 15.11.2010
Rückenschmerz (Skala 4), Halssteifigkeitsschmerz (S 4), Schulterschmerz (S 4), Muskelschmerz Vade links (S 2), Kopfschmerz (S 2)

--> Di. 16.11.2010
Laut Ärzt-Visite wurde im Labor Vitamin D Mangel festgestellt, bekomme ab Mi. 3 x täglich Vigantoletten 1000 I.E.

--> Mi. 17.11.2010
Einnahme Vitamin D 3 x täglich Vigantoletten 1000 I.E.

--> Do. 18.11.2010
Keine Neuigkeiten, mache weiterhin das übliche Therapie-Programm

--> Fr. 19.11.2010
Heute spürbare deutliche Verbesserung der Gelenkschmerzen seit Vitamin D
Entlassung aus Krankenhaus

FAZIT VOM  KRANKENHAUS:

Laut Gespräch mit Krankenhauspsychologin beginnen so wie bei mir potentielle Rheumaerkrankungen und ich würde voraussichtlich in einem halben Jahr wieder bei Ihnen im Krankenhaus sein.
Auch die behandelnden Ärzte der Station konnten mir nur bestätigen das ich Chronische Schmerzen habe und das wenn ich Entzündungen hätte dann wieder kommen sollte. Alternativ könnte man mir derzeit eine Schmerz-Therapie anbieten sofern Überweisung vom HA

--> Sa. 20.11.2010 bis So. 21.11.2010
Weitere Verbesserung durch Einnahme von Vitamin D

--> Mo. 22.11.2010
HA sagt Vitamin D Einnahme wäre Placebo-Efekt, hat sie mir dennoch verschrieben, soll aber nur einmal täglich nehmen, das wars! Da ich mich noch nicht arbeitsfähig fühlte AU bis einschl. 26.11.

--> Di. 23.11.2010 bis heute
weiter Einnahme von Vitamin D aber nur 2 x täglich, Beschwerden werden sehr sehr langsam besser, kaum noch Gelenkschmerzen (Skala 1-2), dafür aber Muskelkaterartige Beschwerden (Skala 2), Nachts Vadenkrampf links, Werde meistens gegen 2 - 3 Uhr wach muss dann Wasser lassen, oft Schweißausbrüche vorm Wiedereinschlafen, kann mich schon mehr belasten bevor ich schnaufen muss.

FAZIT:
Da ich mich mit dieser Aussage nicht zufrieden gebe (Placebo-Efekt von Vitamin D gabe) und herausgefunden habe das ein Vitamin D - Mangel unbedingt behandelt werden sollte und auch genau meine Symptome im Internet darüber nach zu lesen sind, so ist der Behandlungsstand für mich sehr unbefriedigend.

--> Mi. 24.11.2010 habe heute in Köln, Blut abgegeben zur TZ1 Lymphozyten-Typisierung um mehr über mein Immunstatus zu erfahren.

--> Do. 25.11.2010 habe ich nochmals in Köln, Blut abgegeben um den aktuellen Stand zu:
- Vitamin D3 (25-OH)
- 1,25 (OH)2 Vit D3
- Calcium
- Phosphat
zu erhalten. Die Ergebnisse werden im laufe der nächsten Woche (KW 48 = Mo.28.11. bis 30.11.2010 erwartet. 
 


Achtung, ab dem 18.12.2010 mittags 12 Uhr habe ich mit dem MP begonnen. Ab hier wird alle 6 Stunden eine Tablette mit 40 mg des verschreibungspflichtigen Medikamentes mit dem Handelsnamen Olmetec, oder Votum eingenommen.

 

 

Ende Bericht, Stand 18.12.2010